D-STAR Betrieb

Bevor man D-Star Funkverkehr tätigt, sollte man unbedingt im Funkgerät das eigene Rufzeichen erfassen. Dies wird für den Funkverkehr benötigt.

Um nun über das Relais ein QSO zu führen, sind nebst der Frequenz noch andere Einstellungen zu erfassen. Hier ein Beispiel:

 

lokales QSO über Relais Pyramidenkogel OE8XKK

YOUR:CQCQCQ       gilt für normalen QSO Betrieb

RPT1:OE8XKK C     Relaisname, C für 2 m Relais, C an 8. Stelle!

RPT2:OE8XKK G     Relaisname, G für Gateway, G an 8. Stelle!

MY  :OE8VIK           eigenes Rufzeichen, 8 Stellen stehen zur Verfügung

 

Erläuterungen

YOUR : CQCQCQ für normalen Funkverkehr über das örtliche Relais
RPT1:  Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch an den Reflektor weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

Achtung: Während dem ganzen QSO ist mit den obigen Einstellungen zu senden!

Am besten speichert man den Kanal so ab, da man wohl meistens diese Einstellungen benötigt.

 

Beispiel 1: Man will sich zu einem anderen ReflektorModul verbinden (Beispiel XLX232 T Tirol)

Zuerst trennt man das Relais vom aktuellen Reflektor indem man 2 Sekunden lang die # Taste drückt. Es erfolgt eine Bestätigung „nicht verbunden“. 

Sollte man die Taste nicht zur Verfügung haben, kann auch im Funkgerät bei den Einstellungen ein Verlinkungsbefehl eingegeben werden. Dies ist jedoch umständlicher wie der Vorgang mit der Taste. Im Funkgerät müssen für unser Beispiel folgende Einstellungen verwendet werden:

Relais vom aktuellen Reflektor trennen

YOUR: _______U
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: Die ersten 7 Stellen müssen leer sein und an 8. Stelle der Buchstabe U für „unlink – trennen“
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für  Gateway, damit der Durchgang auch weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

Mit diesen Einstellungen 1-2 Sekunden die PTT-Taste drücken. Anschliessend sollte die Bestätigung erfolgen „nicht verbunden“.

Nun bitte folgende Einstellungen wählen, um sich mit dem XLX Reflektor/Modul XLX232T zu verbinden:

YOUR: DCS009TL
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: Den gewünschten Reflektor/Modul DCS009T gefolgt vom Buchstaben L für verlinken. ACHTUNG! Auch
             wenn wir XLX benützen, wird zum Verlinken der DCS-Befehl benützt. Es ist kein Schreibfehler.
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

Mit diesen Einstellungen 1-2 Sekunden die PTT-Taste drücken. Anschliessend sollte die Bestätigung erfolgen „verbunden mit DCS009T. Nun bitte mit den üblichen Einstellungen (in YOUR muss CQCQCQ stehen) das QSO führen:

YOUR: CQCQCQ
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: CQCQCQ für normalen Funkverkehr über das örtliche Relais
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch an den Reflektor weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

 

Relais-Zusammenschaltung

Will man das 2 m D-Star Relais Pyramidenkogel OE8XKK mit dem 70 cm Wiener Relais OE1XDS zusammenschalten, sind folgende Einstellungen am Funkgerät zu verwenden:

YOUR: OE1XDSBL
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: OE1XDSBL ist für das wählen des Relais OE1XDS und B für das 70 cm Relais und L für verlinken
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch an den Reflektor weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

Bitte kurz die Sprechtaste des Funkgeräts drücken und die Verbindung wird hergestellt. Bevor nun der Gesprächspartner gerufen wird, bitte das UR-Feld wieder mit CQCQCQ, ansonsten würde bei jedem Drücken der Sprechtaste der Linkbefehl erneut ausgeführt! Das ganze QSO ist mit diesen Einstellungen zu führen:

YOUR: CQCQCQ
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: CQCQCQ für normalen Funkverkehr über das örtliche Relais
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch an den Reflektor weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

 

 

QSO-Partner-Suche via Rufzeichen (Callsignrouting)

Will man mit einem OM ein QSO führen, weiss aber nicht, wo bzw. auf welchem Relais er sich befindet, kann man ihn mittels seinem Rufzeichen suchen (Callsignrouting).

Der OM OE8VIK will nun mit seinem Wiener Kollegen OE1ABC ein QSO führen. OE8VIK weiss aber nicht, wo sich OE1ABC gerade aufhält. OE8VIK gibt in seinem Funkgerät folgende Daten ein:

YOUR: OE1ABC
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: Rufzeichen des gesuchten OM
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für 2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

Bitte beim Anruf darauf achten, dass dieser eine gewisse Zeitspanne in Anspruch nimmt, denn die angerufene Station (OE1ABC) muss nun während OE8VIK spricht, mit der Taste „RX-CS“ an seinem Funkgerät das OE8VIK Rufzeichen in sein UR-Feld übernehmen, damit OE8VIK ihn anschließend auch hören kann.  Achtung: Während dem ganzen QSO ist mit den obigen Einstellungen zu senden!

 

QSO-Partner-Suche via ID-Nr. (CCS7 Callsignrouting), nur bei altem DCS System

Ein wenig einfacher geht die ganze Verbindung mit CCS7-Callsignrouting mittels DTMF Tönen. Wenn man mit jemandem ein QSO führen will, man aber nicht weiss, wo sich der OM befindet, kann man auch nach Rufzeichen-Nr. suchen. Beispiel man will mit OE8VIK ein QSO führen. Zuerst trennt man das Relais vom Reflektor mit der # Taste. Dann gibt man die ID-Nr. mittels DTMF ein, bei OE8VIK wäre das 2328036. Es erklingt die Bestätigung „verbunden mit OE8VIK“. Das eigene Relais verlinkt sich nun mit dem Relais, über welches OM OE8VIK zuletzt darüber gesprochen hat. Die Relais bleiben miteinander solange verbunden, bis ca. 10 Minuten keiner der beiden OM mehr die PTT-Taste gedrückt hat. CCS7-Callsignrouting funktioniert aber nur, wenn das Relais den Standard CCS7 unterstützt (siehe Fragen und Antworten). Das sind sicher einmal alle offiziellen ICOM-Relais. Auch funktioniert das CCS7-Callsignrouting auch nur, wenn sich das Relais im DCS-Reflektoren-System befindet.

CCS Callsignrouting trennen, falls man die 10 Minuten nicht abwarten will. Folgende Einstellungen am Funkgerät:

YOUR: CCSA
RPT1: OE8XKK C
RPT2: OE8XKK G
MY: OE8VIK

Erläuterungen
YOUR: CCS Callsignrouting Trennbefehl CCSA
RPT1: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben C für  2m-Relais
RPT2: Relaisname des aktuell benützen Relais gefolgt von einem Leerzeichen und dem Buchstaben G für Gateway, damit der Durchgang auch weitergeleitet wird.
MY: das eigene Rufzeichen

 

Wie findet man die ID-Nr. eines OM heraus?

Auf der Homepage http://dmr.darc.de/dmr-userreg.php kann zuunterst unter „Callsign“ das Rufzeichen des entsprechenden OM eingegeben werden. Danach auf „SEARCH“ (deutsch suchen) klicken. Es erscheinen die Daten des OM. Die ID-Nr. ist unter „User-ID“ ersichtlich. Die Nummer ist bei D-Star und DMR die gleiche!!!
Wie kommt man an eine ID-Nr.?

Unter http://wiki.oevsv.at/index.php?title=DMR-Registrierung kann eine Nummer beantragt werden. AUCHTUNG die ID-Nr. muss nirgends im D-Star Funkgerät erfasst werden und ist die gleiche ID-Nummer wie bei DMR, auch wenn der D-Star Benützer selber kein DMR Betrieb macht.